NECP (network element control protocol)

Das Network Element Control Protocol (NECP) ist ein Protokoll der Internet Engineering Task Force (IETF), das das Zusammenwirken von Switches und Caching-Systemen verbessert. Die Aufgabe des NECP-Protokolls, das von einer Allianz aus namhaften Netzwerkunternehmen entwickelt wurde, ist das Internet-Caching und damit verbunden die Aktualisierung von zwischengespeicherten Inhalten in Proxy-Servern.


Proxy-Server werden u.a. auch für die Zwischenspeicherung von Websites benutzt, damit diese kundennah und nicht erst aus entfernten Hosts abgerufen werden können. Das führt allerdings dazu, dass die Daten nicht immer aktuell und zeitnah sind. Dieses Problem soll das NECP-Protokoll lösen.

Das NECP-Protokoll arbeitet zwischen Proxy-Servern und Layer-4-Switches eines Internet-Knotens. Es informiert den Switch über zwischenspeicherbare Inhalte und deren Änderungen. Darüber hinaus überwacht das NECP-Protokoll den Betriebszustand des Servers und leitet Anfragen, die vom Proxy nicht beantwortet werden können, direkt an den Host-Server weiter. Außerdem sorgt das NECP-Protokoll für einen dynamschen Lastausgleich des Proxy-Servers indem es den Layer-4-Switch über den Auslastungsgrad des Proxys informiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: NECP-Protokoll
Englisch: network element control protocol - NECP
Veröffentlicht: 21.02.2018
Wörter: 167
Tags: #IP-Protokolle #Anwendungsprotokolle
Links: Daten, Host, IETF (Internet engineering task force), Layer-4-Switch, load balancing