NAS (network attached storage)

Network Attached Storage (NAS) ist ein Gegenkonzept zu Speichernetzen (SAN), das über eine breitere Angebotsbasis verfügt und auf vorhandenen Netzstrukturen aufbaut. Das NAS-Konzept basiert auf einer zentralisierten Datenhaltung und besteht aus einem NAS-Server, der an das Unternehmens-LAN angeschlossen ist und ausschließlich der Datenspeicherung dient.


Der gesamte Datenverkehr läuft über das vorhandene Unternehmensnetz, LAN/ WAN, das dadurch belastet wird. Neben Ethernet, Fast- und Gigabit-Ethernet können dies auch ATM oder Fibre-Channel sein. NAS-Systeme nutzten vorhandene Hardware als Speicher- und Netzwerkkomponenten und bieten Filesharing zwischen verschiedenen Betriebssystemen. Dafür werden bei Network Attached Storage das Network File System (NFS), das Common Internet File System (CIFS) für PC-Datenstrukturen und HTTP eingesetzt. Mittels Network Attached Storage lassen sich Speicherprobleme bei normalen, nicht überdimensionierten Netzproportionen lösen.

Konzept eines SAN mit angeschlossenem 
   NAS

Konzept eines SAN mit angeschlossenem NAS

Das Echtzeitbetriebssystem des NAS-Servers ist auf den File Transfer zwischen Netzwerk und den Festplatten im Netzwerkspeicher optimiert. Darüber hinaus entlastet der NAS-Server den Application Server durch Übernahme der Funktionen des Fileserver. Network Attached Storage ist plattformübergreifend einsetzbar und kann relativ einfach implementiert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: NAS-Speicher
Englisch: network attached storage - NAS
Veröffentlicht: 17.06.2017
Wörter: 179
Tags: #Storage-Konzepte
Links: Anwendungsserver, ATM (asynchronous transfer mode), CIFS (common Internet file system), EN (enterprise network), Ethernet