Mustererkennung

Die Mustererkennung basiert auf der Bilderkennung. Die Mustererkennung basiert auf der Klassisfizierung von Mustern mit denen diese in Klassen eingeteilt werden. Der Computer wertet die klassifizierten und gespeicherten Daten der verschiedenen Muster aus und vergleicht diese mit gespeicherten Referenzmustern.

Zu den erfassbaren Mustern gehören Bilder, Grafiken, Fotos, Oberflächen, Texturen, Röntgenaufnahmen, aber auch Texte, Schriften und akustische Muster. In diesem Zusammenhang sind auch die optische Zeichenerkennung (OCR) und die adaptive Mustererkennung (APRP) zu erwähnen, mit der grafische und Textmuster erkannt werden können.

Zu den Anwendungsgebieten der Mustererkennung gehören u.a. die Biometrie mit der Fingerabdruckerkennung, Gesichtserkennung, Iriserkennung und Spracherkennung, die Röntgenologie und die Handschrifterkennung. Aber auch die Produktion, Logistik und die Automotive-Technik mit der Verkehrszeichen- und Fußgängererkennung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Mustererkennung
Englisch: pattern recognition
Veröffentlicht: 25.10.2018
Wörter: 124
Tags: #Datenverarbeitung
Links: APRP (adaptive pattern recognition process), Automotive-Technik, Bild, Bilderkennung, Biometrie