Multivirtueller Speicher

Ein multivirtueller Speicher (MVS) ist ein virtuelles Speicherprogramm, das jedem Benutzer einen privaten logischen Adressbereich zur Verfügung stellt. Das MVS-Betriebssystem für IBM-Großrechner wurde für Stapelverarbeitung entwickelt und stellte jedem Benutzer einen eigenen virtuellen Speicher zur Verfügung.

MVS, das bereits 1974 vorgestellt wurde, wurde ständig weiterentwickelt und in verschiedenen IBM-Rechnern eingesetzt. Die Speicherverwaltung stieg von 2 GB auf bis zu 16 TB.

Zu den verschiedenen MVS-Versionen gehören MVS/ ESA, was für Enterprise Systems Architekture steht, also für eine unternehmensweite Systemarchitektur, und MVS/XA, für Extended Architecture. Die frühere Bezeichnung MVS wurde in z/ OS umbenannt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Multivirtueller Speicher
Englisch: multiple virtual storage - MVS
Veröffentlicht: 02.05.2008
Wörter: 101
Tags: #Speichertechnik
Links: Architektur, ESA (efficient store assortment), Gigabyte, Offener Dienst, Speicher