Multivibrator

Multivibratoren sind elektronische Kippschaltungen, die Schwingungen generieren. Multivibratoren können einzelne Impulse erzeugen, ausgelöst durch ein Synchronisationssignal, oder einen kontinuierlichen Schwingungszug. Diesem Ansatz entsprechend unterscheidet man zwischen astabilen, monostabilen und bistabilen Multivibratoren.


Multivibratoren arbeiten mit zwei aktiven Bauelementen, die sich wechselseitig in den Sättigungsbereich schalten. Wenn sich das eine aktive Bauelement im geschalteten Zustand befindet, ist das andere im ungeschalteten, und umgekehrt.

Astabile Multivibratoren haben keine stabilen Zustände und schwingen frei. Die Periodendauer der kontinuierlichen Schwingung wird durch die Zeitkonstante der RC-Glieder bestimmt.

Prinzipschaltung des astabilen Multivibrators

Prinzipschaltung des astabilen Multivibrators

Monostabile Multivibrator haben einen stabilen Zustand aus dem sie durch einen Synchronisationsimpuls in den zweiten Zustand, der allerdings instabil ist, geschaltet werden. Dieser instabile Zustand dauert eine bestimmte Zeit, die durch die Zeitkonstante der RC-Glieder vorgegeben ist. Nach Ablauf der Zeitkonstanten fällt er aus dem instabilen in den stabilen Zustand zurück.

Ausgangs- und Steuersignale der verschiedenen Multivibratoren

Ausgangs- und Steuersignale der verschiedenen Multivibratoren

Der bistabile Multivibrator, bekannt als Flipflop, hat zwei stabile Zustände, die er durch ein Synchronsignal geschaltet wird. Jeder stabile Zustand wird solange beibehalten, bis ein erneuter Synchronimpuls den bistabilen Multivibrator in den zweiten stabilen Zustand schaltet.

Die von Multivibratoren generierte Signalform ist meistens ein Rechtecksignal, da die aktiven Bauelemente durch die Rückkopplung im Sättigungsbereich arbeiten. Eine dem Multivibrator ähnliche Funktionalität hat der Ringoszillator.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Multivibrator
Englisch: multivibrator
Veröffentlicht: 22.02.2012
Wörter: 216
Tags: #Analogschaltungen
Links: Flipflop, Periodendauer, Rechtecksignal, Ringoszillator, Rückkopplung