Multitasking

Unter Multitasking ist ein Betriebssystem zu verstehen, dass gleichzeitig mehrere Tasks aktivieren und benutzen kann. Die synonym benutzte Bezeichnung Multiprogramming vermittelt den Eindruck, dass auf einem Rechner, obwohl er nur einen Prozessor hat, gleichzeitig mehrere Programme laufen.


Die einzelnen Tasks der Programme werden von den multitaskingfähigen Betriebssystemen nach bestimmten Regeln abgearbeitet. In dieser Betriebsart werden im Arbeitsspeicher des Systems mittels einer zeitabhängigen Steuerung virtuell gleichzeitig mehrere Tasks ausgeführt, die das Steuerprogramm als Arbeitseinheit behandelt. Jeder Task steht ein bestimmtes Zeitfenster zur Verfügung. Nach Beendigung des einen Zeitfensters, stoppt das Betriebssystem das darin ausgeführte Programm und schaltet auf das Programm des folgenden Zeitfensters um. Gleichzeitig entfernt es das erste Programm aus dem Prozessor und lädt das folgende. Der Ablauf erfolgt sequentiell mit gleich großen Zeitfenstern.

Ablauf der 
   Programme beim Multitasking

Ablauf der Programme beim Multitasking

Es gibt echtes Multitasking und Quasi-Multitasking. Beim echten Multitasking kann man Tasks aus unterschiedlichen Anwendungen aufrufen und integrieren, das Quasi-Multitasking erlaubt lediglich die Benutzung mehrerer Tasks innerhalb der gleichen Anwendung.

Werden viele Programme im Multitasking ausgeführt, dann ist die Wiederholrate bis zum wiederkehrenden Zeitfenster relativ groß, was sich in einer wesentlichen Verlangsamung der Programme auswirkt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Multitasking
Englisch: multi tasking
Veröffentlicht: 20.03.2006
Wörter: 191
Tags: #Betriebssysteme
Links: ASP (Arbeitsspeicher), BS (Betriebssystem), Programm, Prozessor, remote