Multiplexer

Multiplexer (MUX oder MPX) sind Netzwerkkomponenten mit denen mehrerer physikalische oder logische Kanäle auf einem einzigen Übertragungsmedium oder Übertragungskanal zusammengefasst werden. Multiplexverfahren basieren auf der zeitlichen, räumlichen, code- oder frequenzmäßigen Reservierung von Teilübertragungen. Durch diese Übertragungstechniken werden die Übertragungsleitungen oder die Funkstrecke mehrfach ausgenutzt.

Den technischen Ansätzen entsprechend werden beim zeitbezogenen Multiplex die verschiedenen Übertragungskanäle zeitlich nacheinander auf die Übertragungsleitung aufgeschaltet. Je nach Multiplexverfahren können jedem Kanal gleich große oder unterschiedlich große Zeitbereiche zur Verfügung gestellt werden.

Verschiedene Multiplexverfahren

Verschiedene Multiplexverfahren

Ein solches Zeitmultiplex kann synchron oder statistisch erfolgen. Raummultiplexer hingegen benutzen mehrere Übertragungsmedien über die parallel mehrere Übertragungskanäle übertragen werden können. Beim Codemultiplex werden die Signale mit individuellen Codesequenzen codiert. Und was Frequenzmultiplexer betrifft, so multiplexen diese Komponenten die Kanäle auf unterschiedliche Übertragungsfrequenzen. Ähnliches gilt für das Welllenlängenmultiplex, das in optischen Netzen eingesetzt wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Multiplexer
Englisch: multiplexer - MPX
Veröffentlicht: 27.08.2017
Wörter: 149
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: CDM (code division multiplexing), Funkstrecke, Logischer Kanal, Multiplexverfahren, Optisches Netz