Mnemonic

Mnemonics, auch Pseudocodes genannt, sind Kürzel aus alphanumerischen Schriftzeichen, die als Befehle oder Anweisungen zur Bedienung einer Endeinrichtung oder eines Systems dienen. Mnemonics werden u.a. bei der Assemblierung benutzt, um die unübersichtlichen Zahlenkolonnen in einfache merkbare Maschinenbefehle zu übersetzen.

Dafür werden möglichst kurze und gut einprägsame Mnemonics gewählt. Einfache Beispiele sind "add" für das Addieren, "mov" für das Verschieben oder "cli" für Clear Interrupt.

Umsetzung des mnemonischen Programmcodes 
   in Maschinencode

Umsetzung des mnemonischen Programmcodes in Maschinencode

Mnemonics sind frei gewählte Kurznamen, die nur für eine bestimmte Prozessorfamilie oder ein spezielles System definiert werden. Um Mnemonics bei der Programmierung einsetzen zu können, müssen diese in einer Befehlsliste erläutert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Mnemonic
Englisch: mnemonic
Veröffentlicht: 26.09.2007
Wörter: 118
Tags: #Zeichensätze #Text
Links: Anweisung, Befehl, EE (Endeinrichtung), Pseudocode, System