Microgrid

Microgrids sind regionale, in sich geschlossene intelligente Stromverteilungsnetze. Funktional entsprechen sie den Smart Grids, mit denen sie verbunden sein können. An die Microgrids sind lokale Energieerzeuger, Energiespeicher und Energieverbraucher direkt angeschlossen.


Bei den Energieerzeugern handelt es sich um kleinere Stadtwerke und um Distributed Energy Resources (DER) wie Biogas-, Geothermie- und Photovoltaikanlagen, deren Energie direkt vom Verbraucher genutzt oder in kleineren Speicherbatterien oder Hausbatterien gespeichert wird.

Microgrids sind autark und haben die Vorteile, dass die Energie verbrauchsnah erzeugt wird und über kurze Entfernungen zum Verbraucher gelangt. Sie sind mit den Smart Grids gekoppelt in die sie überschüssige Energie einspeisen, aber aus denen sie auch fehlende Energie entnehmen können. Dadurch ist ein ständiger Energieausgleich gewährleitet mit dem die Versorgung stabilisiert wird. Durch das Zu- und Abschalten vom Smart-Grid kann das Microgrid dann Strom aus dem Smart-Grid beziehen, wenn er günstig angeboten wird. Zu den Komponenten von Microgrids gehören die beim Verbraucher eingerichteten Smart Meter, das Lastmanagement und das Distribution Management System (DMS).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Microgrid
Englisch: microgrid
Veröffentlicht: 01.11.2018
Wörter: 169
Tags: #Smart Grid
Links: DER (distributed energy resource), DMS (distribution management system), DSM (demand side management), Energiespeicher, Hausbatterie