Messverstärker

Messverstärker verstärken kleinste Messsignale der Messumformer, damit diese von den Messgeräten erfasst werden können. Sie normieren die Signale der verschiedensten Sensoren, indem sie sie filtern, linearisieren, anpassen und verstärken.

Durch die Funktionen von Messverstärkern können die verschiedenen Umformersignale in nachgeschalteten Verstärkern, A/D-Wandlern, Messgeräten oder Steuerungseinrichtungen benutzt werden. Da die Kennlinien von Messumformern nichtlinear sind und ihre Ausgangsspannungen, Anwendungsströme und Anwendungsimpedanzen unterschiedlich, werden diese Ausgangsparameter über Messverstärker linearisiert und normiert.

Wichtige Kennwerte von Messverstärkern sind der Ausgangsspannungsbereich und der Ausgangsstrombereich, die Nullpunkteinstellung und die Langzeitdrift, der Verstärkungsfaktor und die Filtereigenschaften für das Ausfiltern von Störsignalen.

Modulares Messverstärkerkonzept von HBM, Darmstadt

Modulares Messverstärkerkonzept von HBM, Darmstadt

Als Messverstärker werden in der Regel Operationsverstärker und Differenzverstärker eingesetzt. Zu den Messverstärkern gehören auch Trennverstärker, die das Messsignal von unterlegter Gleichspannung oder Netzspannung trennen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Messverstärker
Englisch: measurement amplifier
Veröffentlicht: 13.04.2011
Wörter: 147
Tags: Mess-/Testgeräte
Links: AD-Wandler (A/D), Differenzverstärker, Filter, Kennlinie, Messgerät