Messnormal

Mess-, Bezugs- und Gebrauchsnormale sind physikalische Präzisions-Referenzquellen, die zur Eichung und Kalibrierung, zum Abgleichen und zur Ermittlung des Wertes einer unbekannten Größe dienen. Mit Ihnen kann der Hersteller die technischen Kennwerte seiner Produkte und deren Toleranzen spezifizieren. Der Anwender hat Sicherheit, dass die spezifizierten Daten mit den Daten anderer Hersteller vergleichbar sind.


Messnormale sind von der Präzision und dem Einsatzgebiet her hierarchisch gegliedert. Das Normal mit der höchsten Präzision ist das Primärnormal. Es wird in einem oder mehreren nationalen Instituten eines Landes eingesetzt und von diesen untereinander verglichen. In Deutschland ist es die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. In der zweiten Hierarchiestufe gibt es die Sekundärnormale, die in den Kalibrierstellen ausschließlich zum Vergleich mit anderen Normalen benutzt werden. Die Präzision der Sekundärnormale ist geringer als die der Primärnormale. Die unterste Hierarchiestufe bilden die Gebrauchsnormale, die in der Produktion eingesetzt werden und dem Vergleich mit anderen Produkten dienen.

Klassifizierung von Generatoren

Klassifizierung von Generatoren

In der elektrischen Messtechnik werden unter anderen folgende Normale verwendet:

Spannungsnormale verwenden galvanische Elemente und das elektrochemische Weston-Normalelement mit einer zeitlich konstanter Leerlaufspannung (U0) von 1,01865 V bei 20 Grad Celsius (°C). Der Temperaturkoeffizient (aT) beträgt 4 x 10exp-5/ Kelvin (K) und die maximale Stromentnahme 10 µA. Bedingt durch die Temperaturabhängigkeit des Weston-Normalelements und der eingeschränkten Langzeitstabilität setzt man heute als Spannungsnormal auf das Josephson-Spannungsnormal.

Rubidium-Normal für 10 MHz, Foto: Rohde & Schwarz

Rubidium-Normal für 10 MHz, Foto: Rohde & Schwarz

Widerstandsnormale: Als Widerstandsnormale finden hochgenaue Normwiderstände mit Toleranzen von +/-10exp-6 und Gebrauchsnormale Verwendung.

Frequenz- und Zeitnormale werden von hochpräzisen Schwingungsnormalen abgeleitet; von Atomfrequenznormalen, von Cäsium-Normalen (Cs) oder Rubidium-Normalen (Rb). Wegen der hohen Präzision und Stabilität und der geringem Temperaturkoeffizienten werden als Gebrauchs-Frequenznormale spannungsstabilisierte und temperaturkompensierte Quarzoszillatoren, OCXO und TCXO, eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Messnormal
Englisch: laboraty standard
Veröffentlicht: 29.12.2013
Wörter: 288
Tags: #Messgeräte und Testgeräte
Links: Atomfrequenznormal, Cäsium-Normal, Celsius, Daten, Eichung