Megapixel

Die Bezeichnung Megapixel ist eine Maßeinheit für die Auflösung von Bildsensoren für Digitalkameras und Camcorder und auch für Displays. Bei Digitalkameras wird die Auflösung direkt in Millionen Pixel, in Megapixel (MP), angegeben. Der Wert errechnet sich aus der horizontalen und vertikalen Auflösung. So ergibt sich bei einer Digitalkamera mit einer Auflösung von 2.240 x 1.680 Pixel ein Wert von 3,76 Megapixel (Fotozellen).


Aus der Pixelzahl und der Farbtiefe kann die Bildgröße errechnet werden. Bei 4 Millionen Pixel und einer Farbtiefe von einem Byte (256 Farben), ergibt sich ohne Zusatzdaten theoretisch eine Dateigröße von 4 Megabyte (MB). Ein Digitalfoto mit 10 Megapixel und 24 Bit Auflösung hat demnach eine Dateigröße von 30 MB.

Zur besseren Vergleichbarkeit der Auflösung von Bildsensoren wird die Anzahl an Megapixeln auf die Sensorgröße bezogen und in Megapixel pro Quadratzentimeter angegeben, wobei Werte von mehr als 40 Megapixel pro Quadratzentimeter erreicht werden. Bildsensoren gibt es mit verschiedensten Pixelzahlen. Das Angebot lag bei den ersten Digitalkameras bei etwa 0,3 MP und erreicht im Jahr 2010 Werte von 15 MP und mehr. Professionelle Digitalkameras überschreiten diese Werte um ein Vielfaches.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Megapixel
Englisch: mega pixel - MP
Veröffentlicht: 25.02.2012
Wörter: 182
Tags: #Einheiten der Informationstechnik
Links: Auflösung, Bildschirm, Bildsensor, Bit (binary digit), Byte