Mantelwelle

Mantelwellen sind hochfrequente elektromagnetische Wellen, die sich auf dem Kabelmantel, korrekt gesagt, auf der Schirmung von Koaxialkabeln ausbreiten. Der Stromkreis der Mantelwellen schließt sich über die Erdleitung.

Mantelwellen können durch Induktion entstehen, durch unterschiedliches Massepotential oder durch fehlerhafte Leitungsanpassung beim der Umsetzung von asymmetrischen Signalen in symmetrische, so, wie beispielsweise in der Sendetechnik beim Anschluss symmetrischer Antennen an das unsymmetrische koaxiale Antennenkabel. Ist die impedanzmäßige oder die kabelmäßige Anpassung durch das Symmetrieglied oder den Balun nicht korrekt, dann können Mantelwellen entstehen, die sich auf der Schirmung des Koaxialkabels ausbreiten.

Mantelwellen können durch Mantelstromfilter vermindert werden, oder durch vorgeschaltete Gleichtaktfilter, die Gleichtaktstörungen unterdrücken und für eine Entkopplung der elektromagnetischen Störfelder sorgen.


Informationen zum Artikel
Deutsch: Mantelwelle
Englisch: sheat wave
Veröffentlicht: 14.06.2011
Wörter: 120
Tags: #Datenkabel
Links: Anpassung, Anschluss, Antenne, Antennenkabel, Asymmetrisches Signal