Makrovirus

Makroviren werden im Gegensatz zu normalen Viren in einer Makrosprache erstellt und befallen Dokumente der jeweiligen Host-Anwendung. Da mit Makros wiederkehrende Tastatureingaben und Programmabläufe automatisiert werden können, können Computerviren über Makroprogramme erstellt und reproduziert werden.

Makroviren sind in Dokumenten eingelagert und werden bei Aufruf und Weitergabe der Dateien über E-Mails verteilt. Durch diese einfache Verbreitung können Makroviren enorme Schäden verursachen, beispielsweise durch Veränderung der Zahlen in einer Tabellenkalkulation.

Schutz gegen Makroviren bieten Antivirenprogramme und Schutzfunktionen in den Anwendungsprogrammen. Dabei kann es sich um Warnhinweise beim Öffnen eines Dokuments handeln..

Informationen zum Artikel
Deutsch: Makrovirus
Englisch: macro virus
Veröffentlicht: 15.03.2013
Wörter: 98
Tags: #Gefahrenpotential #Cybercrime
Links: Datei, Dokument, E-mail (electronic mail), Makro, Schutz