MVA (multi-domain vertical alignment)

TN-Displays (Twisted Nematic) gibt es in verschiedenen Varianten mit unterschiedlichem Kontrast und Betrachtungswinkel. Es gibt mehrere Technologien mit denen das Kontrastverhältnis von TN-Zellen verbessert werden kann. Multi-Domain Vertical Alignment (MVA) und Pattern Vertical Alignment (PVA) sind solche Techniken zur Erhöhung des Kontrasts. Bei diesen Technologien wird die Kontrasterhöhung mit Polarisationsfiltern und Reflexionstechniken erreicht.


Bei der MVA-Technik (Multi-Domain Vertical Alignment) sind die einzelnen Zellen in mehreren Ebenen unterteilt, daher auch die Bezeichnung Multi-Domain. Diese Unterteilung dient der Steuerung des Kippvorgangs der Flüssigkeitskristalle, die ohne angelegte Spannung vertikal zu den Substratoberflächen ausgerichtet sind und bei Anlegen eines elektrischen Feldes sich senkrecht zu den elektrischen Feldlinien ausrichten.

Ein Vorteil der MVA-Technologie ist ihr großer Betrachtungswinkel, der in beiden Achsen - vertikal und horizontal - über 160 Grad beträgt. Außerdem wird durch diese Technologie das Kontrastverhältnis auf über 1.000:1 erhöht. Nachteilig ist allerdings die Trägheit der MVA-Technologie, die sich weniger für Bewegtbilddarstellungen eignet.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: multi-domain vertical alignment - MVA
Veröffentlicht: 16.04.2014
Wörter: 159
Tags: #Displays
Links: Betrachtungswinkel, Elektrisches Feld, Kontrast, Polarisationsfilter, PVA (pattern vertical alignment)