MU-Stecker

Der MU-Stecker, der im Wesentlichen dem Mini-SC-Stecker entspricht, sieht dem diesem sehr ähnlich, ist allerdings nur etwa halb so groß. Von diesem kompakten, platzsparenden SFF-Stecker, der nach IEC 61754-6 spezifiziert ist, können 5 Stecker auf einer Höheneinheit (HE) untergebracht werden.


Den MU-Stecker gibt es für Gradientenfasern und Monomodefasern in Normalschliff und Schrägschliff. Als Verriegelung hat eine Push-Pull-Verriegelung. Der MU-Stecker wird eher selten eingesetzt. Wenn, dann vorwiegend in lokalen Netzen und von Telekom-Betreibergesellschaften wie der Japan-Telekom.

MU-Duplex-Stecker, Foto: sachsenkabel.de

MU-Duplex-Stecker, Foto: sachsenkabel.de

Der MU-Stecker hat eine 1,25 mm dünne, keramische Ferrule von hoher Präzision. Er zeichnet sich durch eine Einfügungsdämpfung von 0,2 dB und einer Rückflussdämpfung von <50 dB aus, ist für etwa 1.000 Steckzyklen ausgelegt, hat einen Push-Pull-Anschluss und ist verdrehsicher. Als MU-Duplex-Stecker gibt es ihn mit einem Spacing von 4,5 mm und 6,25 mm. Für den Übergang vom SC-Stecker auf den MU-Stecker gibt es spezielle SC-MU-Adapter.

Informationen zum Artikel
Deutsch: MU-Stecker
Englisch: MU connector
Veröffentlicht: 28.12.2017
Wörter: 151
Tags: #Lichtwellenleiter-Stecker
Links: dB (decibel), Einfügungsdämpfung, Ferrule, Gradientenfaser, HE (Höheneinheit)