MPO-Stecker

MPO-Stecker, Multipath Push-On (MPO) oder Multifiber Push-On, auch bekannt als MTP-Stecker der US-Firma US Conec, ist ein Mehrfaserstecker für Monomodefasern und Multimodefasern, der 4, 8, 12, 16 oder 24 oder mehr Lichtwellenleiter aufnehmen kann. Neuere Entwicklungen des MPO-Steckers bringen es auf 72 Glasfasern, die in mehreren Reihen in einem Stecker untergebracht sind. Der Mehrfaserstecker wird mit Ribbon Fiber eingesetzt, der Abstand der Glasfasern liegt bei 250 µm.


MPO-Stecker sind ihrer Größe vergleichbar dem RJ45-Stecker, sie zeichnen sich durch eine extrem hohe Dichte aus, benötigen nur wenig Platz und vereinfachen das Netzwerk-Design. Sie können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden.

MPO-Stecker für zwölf Glasfasern, 
   Foto: eks-engel.de

MPO-Stecker für zwölf Glasfasern, Foto: eks-engel.de

Der MPO-Stecker hat eine glasfaserverstärkte Ferrule mit einem Durchmesser von 2,5 mm und einer Länge von 6,4 mm und ist damit geringfügig größer als der MTRJ-Stecker, ein weiterer Mehrfaserstecker. Die Einfügungs- und Rückflussdämpfungen der einzelnen Fasern differieren untereineinander, die mittlere Einfügungsdämpfung liegt bei 0,35 dB, die Rückflussdämpfung

MPO-Stecker 
   für 72 Glasfasern, Foto: elektro.net

MPO-Stecker für 72 Glasfasern, Foto: elektro.net

2;15 dB und die Anzahl an Steckzyklen ist <1.000.

#6

Der MPO-Stecker hat eine Push-Pull-Verriegelung mit Schiebehülse und zwei Ausrichtungsstifte am Ferrulenende und kann wie die meisten LwL-Stecker in einem großen Temperaturbereich eingesetzt werden. Er ist für Stirnflächenkopplung mit Physical Contact (PC) und auch für Schrägschliffkopplung mit Angle Polished Convex (APC) verfügbar.

Standards und Einsatzgebiete

Der MPO-Steckverbinder ist in den Standards IEC 61754-7 und TIA/ EIA 604-5 definiert. Er ist in den Normen ISO 11801 sowie EN 50173-5 neben dem LC-Stecker für Anwendungen im Rechenzentrum standardisiert. In Rechenzentren wird die entsprechende Technik bei 8-faserigen Systemen als Base-8- und bei 12-faserigen Systemen als Base-12-Verkabelung bezeichnet. Darüber hinaus eignet sich der Mehrfaserstecker ideal für paralleloptische Übertragungen und wird im Backbone- und Front-End-Bereich eingesetzt und zwar in der optischen Übertragungstechnik mit Dense Wavelength Division Multiplexing (DWDM), in ATM, Gigabit-Ethernet, 10-Gigabit-Ethernet (10GbE), 40-Gigabit-Ethernet (40GbE) und 100-Gigabit-Ethernet (100GbE), 10-Gigabit-Fibre-Channel, InfiniBand, bei Kabelfernsehen, Videoübertragungen und in der Industrie.

Die Aufteilung der diversen Fasern von den Bündeladern der Ribbon Fiber auf Einzelfasern mit entsprechenden LwL-Steckern erfolgt in Fan-Out-Einheiten oder mittels Fan-Out-Kabeln. Der MPO-Stecker wurde bereits in den 80er Jahren von NTT entwickelt und in den 90er Jahren zum MTP-Stecker weiterentwickelt. Während der MPO-Stecker in Europa bekannter ist, ist es der MTP-Stecker in den USA. Beide unterscheiden sich im Führungsstift, der beim MPO-Stecker kegelförmig ist und beim MTP-Stecker abgerundet. Eine Alternative zum MPO-Stecker ist der URM-Stecker von Euromicron.

Informationen zum Artikel
Deutsch: MPO-Stecker
Englisch: MPO connector - MPO
Veröffentlicht: 03.10.2018
Wörter: 412
Tags: #Lichtwellenleiter-Stecker
Links: 100-Gigabit-Ethernet, 10-Gigabit-Ethernet, 10-Gigabit-Fibre-Channel, 40-Gigabit-Ethernet, 50173-4