MMS (mobile mapping system)

Mobile Mapping ist eine Technik mit der Gebäude, Hallen, Bahnhöfe, Stadien, Verkehrsadern und vieles mehr dreidimensional erfasst und kartografiert werden können. Die raumbezogenen Aufnahmen werden von speziellen fahrbaren Plattformen mit Spezialkameras erfasst und in entsprechenden Programmen ausgewertet.


Mobile Mapping Systems (MMS) erstellen 3D-Aufnahmen mit präziser räumlicher Zuordnung. Mit ihnen können Objekte aufgenommen, überwacht und verwaltet werden. So u.a. Bürogebäude, Lager- und Produktionshallen, Konzerthäuser, Museen und Theater, Bahnhöfe und Flughäfen und Einrichtungen für die Straßenverkehrs- und Zugverkehrsinfrastruktur wie Brücken, Autobahnen, Straßen und Bahngleise.

Die 3D-Spezialkameras sind auf mobilen Plattformen montiert, auf Trolleys, Spezialfahrzeugen oder auch als kompakte Einheiten in Rucksäcken. Aus den Aufnahmen können eD-Modelle, Grundrisse, Schnittdarstellungen uvm. errechnet werden. Mobile-Mapping-Systeme nutzen hochpräzise Navigationssysteme wie das Global Navigation Satellite System (GNSS) und haben eine hohe Ortungsgenauigkeit. Die präzisen raumbezogenen Ergebnisse werden in geografischen Informationssystemen (GIS) benutzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: mobile mapping system - MMS
Veröffentlicht: 15.12.2020
Wörter: 154
Tags: Sat-Navigation
Links: Brücke, Geografisches Informationssystem, GLONASS (global navigation satellite system), mapping, Objekt