MLT (multi level transmission)

Die MLT-Codierung, Multi Level Transmission, ist ein Ternärverfahren, das für die Codierung dreiwertige Signalpegel verwendet (+V, 0 V, -V). Es wird als MLT3-Codierung bezeichnet, weil im Gegensatz zu den bekannten Zweipegel-Verfahren Non Return to Zero (NRZ), Non Return to Zero Inverted (NRZ-I) und anderen, der Pegel drei Pegelwerte annehmen kann.


Der Vorteil dieser Multi Level Coding (MLC) liegt in der Reduzierung der Basisfrequenz, was geringere Anforderungen an die Verkabelung zur Folge hat. Darüber hinaus werden Abstrahlungen vermindert und Bitfehlerraten minimiert. Bei den Ternärverfahren muss allerdings der Empfänger zwischen drei Pegelwerten unterscheiden.

MLT-3-Codierung

MLT-3-Codierung

Das MLT-Verfahren wird in Form des MLT-3 bei FDDI über TP-Kabel benutzt. Dabei werden in einer Übertragungsschwingung 4 Bit übertragen. Das bedeutet, dass sich die eigentliche Übertragungsfrequenz auf ein Viertel des eigentlichen Wertes reduziert. Das übertragene Signal erfährt nur bei einer logischen »1« eine Pegeländerung. Ist der Pegel bei der ersten logischen »1« positiv, so wird er bei der folgenden logischen »1« zu Null und bei der darauf folgenden negativ. Da bei FDDI 100 Mbit/s für die Nutzdatenübertragung und 25 Mbit/s für Kontrolldaten benutzt werden, ergibt sich eine Gesamtübertragungsrate von 125 Mbit/s, bzw. eine Übertragungsfrequenz von 31,25 MHz auf dem Kabel.

Informationen zum Artikel
Deutsch: MLT-Codierung
Englisch: multi level transmission - MLT
Veröffentlicht: 10.10.2013
Wörter: 208
Tags: #Codierung
Links: BER (bit error rate), Bit (binary digit), Codierung, Empfänger, FDDI (fiber distributed data interface)