MKT (Multifunktionales Kartenterminal)

Chipkarten werden in Zahlungssystemen, zur Identifikation, Zugangskontrolle, als Wegfahrsperre, Signaturkarten und in vielen anderen Anwendungen eingesetzt. Allein im Gesundheitswesen werden Chipkarten mit unterschiedlichen Strukturen und Funktionalitäten eingesetzt, so die Krankenversicherungskarte (KVK), die Apothekenkarte, die elektronische Gesundheitskarte (eGK) oder die Health Professional Card (HPC), die von den gleichen Lesegeräten gelesen werden sollen.


Bedingt durch die Vielfalt an Chipkarten, an Funktionalitäten und Spezifikationen wurden spezielle multifunktionale Kartenterminals (MKT) entwickelt, die neben den kontaktbehafteten Chip-, Smart- und Speicherkarten auch kontaktlose Chipkarten lesen können.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist bei einigen Chipkarten die Funktionalität auf das Lesen der Inhaberdaten beschränkt, bei anderen nicht. Außerdem müssen die multifunktionalen Kartenterminals zertifiziert sein nach Information Technology Security Evaluation Criteria (ITSEC).

Multifunktionales Kartenterminal (MKT) aus PC und Kartenleser

Multifunktionales Kartenterminal (MKT) aus PC und Kartenleser

Vom Aufbau besteht ein multifunktionales Kartenterminal aus einem Kartenleser mit Tastatur der über eine entsprechende Schnittstelle mit dem Personal Computer verbunden ist. Als Übertragungsprotokolle zwischen der Chipkarte und dem MKT-Terminal werden wie bei der Smartcard das byteorientierte Halbduplex-Protokoll T=0 und das blockorientierte T=1 benutzt. Darüber hinaus unterstützt das MKT-Terminal auch Übertragungsprotokolle für Speicherkarten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Multifunktionales Kartenterminal - MKT
Englisch: multifunctional card terminal
Veröffentlicht: 03.03.2011
Wörter: 184
Tags: #Leser
Links: Chipkarte, CKT (Chipkartenterminal), eGK (Elektronische Gesundheitskarte), Health, Identifikation