MGCP (media gateway control protocol)

Das Media Gateway Control Protocol (MGCP) ist ein offenes Gateway-Protokoll, das von Level 3 und Telecordia zur Standardisierung vorgeschlagen und von der Internet Engineering Task Force (IETF) als informational veröffentlicht, aber nicht standardisiert wurde. MGCP ist aus dem IP Device Control (IPDC) und dem Simple Gateway Control Protocol (SGCP) hervorgegangen und in RFC 2705 und 3435 beschrieben.


MGCP wandelt die Audiosignale vom öffentlichen Telefonnetz in Datenpakete für den Transport über das Internet um. Somit ist die Kommunikation zwischen Media Gateway Controllern (MGC) und Media-Gateways (MGW) gewährleistet. Für die Kommunikation zwischen Media Gateway Controllern (MGC) und dem Media Gateways (MGW) gibt es acht verschiedene Befehlstypen. Das MGCP-Protokoll kombiniert das IPDC- mit dem SGCP-Protokoll.

Befehle des MGCP-Protokolls

Befehle des MGCP-Protokolls

Mit MGCP lassen sich Media-Gateways von externen Kontrollstationen, den Media-Gateway-Controllern oder den Call-Agents, überwachen. Für den Sessionaufbau benutzt MGCP das Session Announcement Protocol (SAP), das Session Initiation Protocol (SIP) und das Realtime Streaming Protocol (RTSP).

Da die MGCP-Architektur die gesamte Anrufkontrolle externen Überwachungselementen beziehungsweise Agenten überlässt, müssen diese Funktionen nicht mehr in den Gateways integriert werden. Das MGCP-Protokoll verlor mit dem Aufkommen von MEGACO/ H.248 an Bedeutung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: MGCP-Protokoll
Englisch: media gateway control protocol - MGCP
Veröffentlicht: 06.05.2013
Wörter: 189
Tags: #Gateway-Protokolle
Links: Agent, Audio, Call-Agent, Datenpaket, Gateway-Protokoll