MFA (multifactor authentication)

Multifactor Authentication (MFA) gehören zu Fast Identification Online (FIDO) und dienen der effektiven Erhöhung der Authentifizierungssicherheit. Bei diesen Authentifizierungstechniken werden mehrere unabhängige Authentifizierungsverfahren miteinander kombiniert. Daher heißen diese Techniken One- oder Single-Factor Authentication (SFA), Two-Factor Authentication (2FA), Three-Factor Authentication (3FA), Four-Factor Authentication (4FA) oder Five-Factor-Authentication (5FA). Letztere 2FA bis 5FA gehören zu den Multifactor Authentications (MFA).


Die Single-Factor Authentication (SFA) ist die klassische Authentifizierung, die in aller Regel mit dem Passwortverfahren arbeitet. Bei der Two-Factor Authentication werden zwei Authentifizierungstechniken miteinander kombiniert, beispielsweise das Passwortverfahren und ein biometrisches Verfahren. Und bei der Three-Factor Authentication geht es um drei verschiedene Faktoren. Das kann ein Passwortverfahren sein kombiniert mit einer persönlichen Identifikationsnummer ( PIN) und einem Verfahren der Biometrie wie einem Fingerabdruck, dem Stimmabdruck oder der Retinaerkennung.

Mit der Mehrfach-Authentifizierung soll eine gestaffelte Abwehr aufgebaut werden, durch die es schwieriger wird sich einen unberechtigten Zugang zu einem Computer, einem Netzwerk oder einer Datenbank zu verschaffen. Hat der Angreifer eine Authentifizierung geknackt, so muss er die nächste Hürde überwinden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Multi-Faktor-Authentifizierung
Englisch: multifactor authentication - MFA
Veröffentlicht: 28.10.2018
Wörter: 172
Tags: #Peronenschutz
Links: 2FA (two-factor authentication), 4FA (four factor authentication), Angreifer, Authentifizierung, Biometrie