LonWorks

LonWorks ist ein offenes, durchgängiges Buskonzept für die Gebäudeautomation. Es wurde vom Comité Europeen de Normalisation (CEN) in die Standardisierung des EN 14908 der Gebäudeautomation und des Gebäudemanagements aufgenommen.

LonWorks erfüllt die Forderungen hinsichtlich der Offenheit und orientiert sich am OSI-Referenzmodell. Das durchgängige Feldbuskonzept umfasst alle Funktionsebenen von der Feldebene bis hin zur Leitebene. Es bietet Kompatibilität und kann mit Komponenten von unterschiedlichen Herstellern kommunizieren.

LonWorks-Schichtenmodell

LonWorks-Schichtenmodell

LonWorks-Netzwerke können alle Topologien haben: Ring, Stern, Linien, Baum. Die Datenrate ist mit 1,25 Mbit/s vergleichbar hoch gegenüber den anderen Gebäudebussen, ebenso die Anzahl an anschließbaren Geräten, die 32.000 beträgt. Bestandteil von LonWorks ist das Local Operating Network (LON), über das die physikalische Übertragung realisiert wird. Im Gegensatz zu anderen Feldbussen arbeiten die LON-Netzknoten autark ohne zentrale Netzsteuerung. Die Kommunikation der so genannten Neuron-Chips erfolgt direkt untereinander.

Weitere Schichten im LonWorks-Schichtenmodell sind LonMark mit anwendungsspezifischen Standards, den so genannten Functional Profiles, den LonWorks Network Services (LNS) mit dem Netzwerkbetriebssystem, den IT-basierten Schichten für den Client-Server-Betrieb und den Programmierschnittstellen (API) sowie der Schicht für die gewerkeübergreifende Gebäudeautomatisierung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: LonWorks
Englisch:
Veröffentlicht: 26.01.2008
Wörter: 188
Tags: Gebäudebusse
Links: Programmierschnittstelle, Europäische Komitee für Normung, Datenrate, Unternehmensnetzwerk, Feldbus