Lissajous-Figur

Bei der klassischen oszilloskopischen Darstellung wird eine physikalische Größe im Zeitbezug dargestellt. Anders ist es bei den Lissajous-Figuren. Hier wird die X-Achse des Oszilloskops von einer sinusförmigen Spannung abgelenkt. Die vertikale Achse erhält ihre Ablenkung ebenfalls von einem Sinussignal, dass mit dem anderen synchron ist. Die daraus resultierende Darstellung zeigt verschlungene Figuren, aus denen Phasenverschiebungen und oberwellenhaltige Zusammenhänge ermittelt werden können.

Erfolgen beide Ablenkungen, die horizontale und die vertikale mit gleicher Frequenz und Phasenlage, erscheint als Lissajous-Figur ein diagonaler Strich auf dem Bildschirm. Mit sich verändernder Phasenlage zwischen den zwei Frequenzen, öffnet sich der Strich und es erscheint eine Ellipse, die bei 90° Phasenunterschied zu einem Kreis wird.

Lissajous-Figuren mit gleicher und doppelter 
   Frequenz und verschiedenen Phasenlagen

Lissajous-Figuren mit gleicher und doppelter Frequenz und verschiedenen Phasenlagen

Die Lissajous-Figuren sind nach ihrem Entdecker, dem französischen Mathematiker Jules Antoine Lissajous ( 1822 bis 1180) benannt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lissajous-Figur
Englisch: Lissajous curve
Veröffentlicht: 24.07.2007
Wörter: 139
Tags: #Messungen
Links: 1822, Bildschirm, Frequenz, Oszilloskop, Phase