Lissajous-Figur

Bei der klassischen oszilloskopischen Darstellung wird eine physikalische Größe im Zeitbezug dargestellt. Anders ist es bei den Lissajous-Figuren. Hier wird die X-Achse des Oszilloskops von einer sinusförmigen Spannung abgelenkt.

Bei Lissajous-Figuren werden die vertikale und die horizontale Ablenkung von synchronen Sinussignalen gesteuert. Die daraus resultierenden Darstellungen zeigen verschlungene Figuren, aus denen Phasenverschiebungen und oberwellenhaltige Zusammenhänge ermittelt werden können.

Lissajous-Figuren 
   mit gleicher und doppelter Frequenz und verschiedenen Phasenlagen

Lissajous-Figuren mit gleicher und doppelter Frequenz und verschiedenen Phasenlagen

Erfolgen beide Ablenkungen, die horizontale und die vertikale mit gleicher Frequenz und Phasenlage, erscheint als Lissajous-Figur ein diagonaler Strich auf dem Bildschirm. Mit sich verändernder Phasenlage zwischen den zwei Frequenzen, öffnet sich der Strich und es erscheint eine Ellipse, die bei 90° Phasenunterschied zu einem Kreis wird.

Die Lissajous-Figuren sind nach ihrem Entdecker, dem französischen Mathematiker Jules Antoine Lissajous ( 1822 bis 1180) benannt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lissajous-Figur
Englisch: Lissajous curve
Veröffentlicht: 17.11.2019
Wörter: 135
Tags: #Messungen
Links: 1822, Bildschirm, Frequenz, Oszilloskop, Phase