Lippensynchronisation

Unter Lippensynchronisation (Lip Sync) versteht man die Übereinstimmung der Lippenbewegung mit der Sprache. Das Problem der Lippensynchronisation tritt bei Filmen, Videos und im Fernsehen auf; besonders bei Digitalvideo und Digital-TV. Es kann sowohl an der Videoproduktion, der Signalbearbeitung oder der Übertragung liegen.


Bei hochauflösendem Fernsehen (HDTV) wird das einkommende Videosignal über eine komplexe digitale Bildverarbeitung verarbeitet. Dazu gehören das De-Interlacing, das bedeutet die Rückwandlung des Videos mit Zeilensprungverfahren in eines mit progressive Scan, die Format-Konvertierung, die Rauschunterdrückung und einige weitere Prozesse. Diese Bildverarbeitung benötigt eine gewisse Zeit für die Ausführung und muss mit dem Audiosignal synchronisiert werden, damit zwischen Bild und Ton keine Zeitverzögerung entsteht. Eine solche Zeitverzögerung führt bei Sprache zu einer Asynchronität mit der Lippenbewegung. Die meisten HDTV-Geräte haben entsprechende Kompensationsschaltungen mit dem der Ton gegenüber dem Bild verzögert wird und damit die Lippenbewegung synchron mit der Sprache ist.

Bei der Übertragung kann die Lippensynchronisation durch unterschiedliche Übertragungswege beeinträchtigt werden, beispielsweise dann, wenn das Bild über Satellit und der Ton über terrestrische Netze übertragen und beide senderseitig wieder zusammengefügt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lippensynchronisation
Englisch: lip sync
Veröffentlicht: 07.04.2010
Wörter: 191
Tags: #Fernsehen
Links: Bild, Bildverarbeitung, Digital, Digital-TV, Digitalvideo