Linientopologie

Aus der Netzwerktechnik kennt man verschiedene Topologien wie die Bustopologie, Ringtopologie, Baumtopologie und die Meshed Topology für vermaschte Strukturen. Daneben gibt es vor allem die in Feldbussen eingesetzte Linientopologie, bei der das Signal von Verbraucher zu Verbraucher durchgeschleift wird.

Diese Struktur unterscheidet sich von der ebenfalls in Feldbussen eingesetzten Ringtopologie dadurch, dass es sich nicht wie üblich um einen Doppelring handelt, sondern um einen Einfachring. Er besteht also lediglich aus einer Kabelverbindung, bietet dafür allerdings im Fehler keine Redundanz.

Feldbus in Linientopologie

Feldbus in Linientopologie

Die Linientopologie kann über die Implementierung von Switches aufgebaut werden. Sie wird vorwiegend in der Automotive-Technik, sowie in großen Fertigungseinrichtungen zur Verbindung von Fertigungszellen eingesetzt. Feldbussysteme in Linientopologie sind u.a. der CAN-Bus, das AS-Interface, EtherCAT und das Sercos-Interface. Außerdem kann Single-Pair Ethernet (SPE) in Sterntopologie und auch in Linientopolgie als SPE-Multidrop aufgebaut werden. Diese Topologie hat besondere Vorteile in der Automotive-Technik, weil dadurch mehrere Funktionen in bestimmten Bereichen des Kraftfahrzeugs über eine Kabelverbindung, die von Verbraucher zu Verbraucher durchgeschliffen wird, realisiert werden können. Im Unterschied dazu steht sie Sterntopologie, bei der für jede Funtionseinheit ein eigenes Kabel zum SPE-Switch gelegt werden muss.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Linientopologie
Englisch: line topology
Veröffentlicht: 25.11.2019
Wörter: 192
Tags: Aut.-Busse
Links: AS-Interface, Automotive-Technik, Baumtopologie, Bustopologie, CAN (controller area network)