Lichtstrom

Der Lichtstrom ist eine von vier Grundgrößen der Lichttechnik. Die anderen sind die Lichtsärke, die Beleuchtungsstärke und die Leuchtdichte. Die Einheit für den Lichtstrom, allgemein für die Helligkeit, ist das Lumen (lm). Sie ist definiert als der Lichtstrom, den eine punktförmige Lichtquelle nach allen Richtungen ausstrahlt.


Eine punktförmige Lichtquelle mit einer Lichtstärke von 1 Candela (cd) strahlt einen Gesamtlichtstrom von 4 Pi nach allen Richtungen, das entspricht 12,57 Lumen (lm).

Der Zusammenhang zwischen Lichtstärke und Lichtstrom ist über den Abstrahlwinkel oder Raumwinkel gegeben. Der Lichtstrom ergibt sich aus dem Produkt von Lichtstärke und Raumwinkel.

Lichtstrom 
   der verschiedenen Lichtquellen bezogen auf die Leistung

Lichtstrom der verschiedenen Lichtquellen bezogen auf die Leistung

Der Lichtstrom ist eine physiologische Größe, die aus dem Durchschnittswert der Auagenempfindlichkeit und dem Helligkleitsempfinden von vielen Testpersonen ermittelt wurde. Der Lichtstrom einer Glühlampe liegt zwischen 10 Lumen pro Watt (lm/W) und 20 lm/W, Energiesparlampen und OLEDs haben etwa die doppelte Lichtausbeute, Leuchtstofflampen bringen es auf 100 lm/W und Power-LEDs erreichen über 250 lm/W. Das bedeutet, dass LEDs eine etwa 20fach höhere Lichtausbeute haben als Glühbirnen.

Von der Lichtmenge spricht man, wenn ein Lichtstrom in einer festen Zeiteinheit zur Verfügung steht: Lumen-Sekunden (lms).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lichtstrom
Englisch: luminous flux
Veröffentlicht: 16.06.2016
Wörter: 199
Tags: #Displays #Licht
Links: Abstrahlwinkel, Beleuchtungsstärke, Candela, Energiesparlampe, Glühlampe