Leitebene

Die Leitebene bildet im hierarchischen Ebenenmodell für die Automation die oberste Ebene mit der höchsten Funktionsvielfalt.

Auf dieser Ebene, die sich oberhalb der Prozessebene befindet, sind die Leitrechner, die speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS), Industrie-Computer (IPC), CAD-Systeme und CAM-Systeme angesiedelt. Darüber hinaus sind auf dieser Ebene bestimmte Feldbusse wie der Bacnet, Interbus, Time Triggered Protocol SAE Class C (TTP/C) und der FlexRay angesiedelt.

Ebenen der Prozessautomation

Ebenen der Prozessautomation

Die Leitebene dient der Steuerung der gesamten Betriebs- und Produktionsstätten. Auf dieser Ebene findet häufig eine Vernetzung mit Ethernet oder Industrial Ethernet statt. In bestimmten Anwendungen wie der Automotive-Technik werden an die Feldbusse sicherheitsrelevante Anforderungen gestellt.

In der Prozessleittechnik besteht das Ebenenmodell aus diversen Leitebenen: Der Betriebsleitebene für betriebswirtschaftliche Aufgaben, der Produktionsleitebene für logistische und dispositive Aufgaben, der Prozessleitebene für die Prozessüberwachung und der Feldebene für die Messwerterfassung und -übertragung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Leitebene
Englisch: plane of control
Veröffentlicht: 02.04.2019
Wörter: 146
Tags: #Feldbusse #Automations-Busse
Links: Automation, Automotive-Technik, CAD (computer aided design), CAM (computer aided manufacturing), CNC (computerized numerical control)