Lastverteilung

  1. In der Rechnertechnik sorgt die Lastverteilung, Distributed Load Sharing (DLS), für eine optimale Auslastung von Computern. Entsprechende Konzepte basieren häufig auf Clustern, die sich wie ein virtueller Prozessor verhalten.


  2. Auch bei Webservern kann mit Lastverteilung gearbeitet werden. Dazu werden Websites gespiegelt und als Mirror Sites auf einem anderen Webserver abgelegt. Bei diesem Konzept teilt sich der Traffic zwischen der Original-Website und der Mirrorseite auf, wodurch eine Lastverteilung stattfindet und sich der Traffic auf der Ursprungs-Website und der oder den Mirrorseiten reduziert. Das Mirroring ist interessant für Websites mit hoch frequentierten Downloads.

  3. Beim Routing versteht man unter Lastverteilung ein Verfahren zur Lastregulierung in redundanten Brücken und LAN-Segmenten, ohne das Routing-Verfahren zu beeinträchtigen. Die Lastverteilung kann innerhalb einer einzelnen Brücke stattfinden, und zwar über mehrere parallele Brückenports oder zwischen zwei Brücken, die über redundante Wege miteinander verbunden sind. Dieses Verfahren wird beispielsweise funktionell in ISDN-Brücken zur Unterstützung mehrerer paralleler Verbindungen, der so genannten Kanalbündelung eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lastverteilung
Englisch: distributed load sharing - DLS
Veröffentlicht: 24.08.2012
Wörter: 166
Tags: #Offenes Netwerkmanagement
Links: Brücke, Cluster, Computer, Download, Kanalbündelung