LSD (low self-discharge)

Normale Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) haben eine hohe Selbstentladung bei der der Akku mehrere Prozent der geladenen Energie monatlich verliert.

Durch die Selbstentladung können die Akkus nach einigen Monaten bereits leer sein. Dieser Nachteil wird durch spezielle NiMH-Akkus mit geringer Selbstentladung, Low Self-Discharge (LSD) markant verringert.

LSD-Akkus sind vorgeladene NiMH-Akkus, die auch als Ready to Use (RTU) bezeichnet werden. Sie arbeiten auf Nickel-Metallhydrid-Basis und haben einen wesentlich verbesserten Separator und eine verbesserte positive Elektrode. Sie sollen nach einem Jahr Lagerung immer noch ca. 80 % ihrer Energie haben, und damit mindestens doppelt so viel wie herkömmliche NiMH-Akkus. Allerdings ist die Nennkapazität gegenüber vergleichbaren herkömmlichen NiMH-Akkus geringer.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: low self-discharge - LSD
Veröffentlicht: 11.07.2018
Wörter: 107
Tags: #Batterien, Akkus
Links: Akku (Akkumulator), Elektrode, Nennkapazität, NiMH-Akku, Selbstentladung