LPC (longitudinal parity check)

Longitudinal Parity Check (LPC) ist ein Längsparitätsverfahren, das in der Sprachcodierung in Mobilfunksystemen eingesetzt wird. Bei diesem Fehlersicherungsverfahren wird die Quersumme eines Datenblocks durch evtl. Hinzufügen eines Paritätsbits wahlweise auf eine gerade oder ungerade Parität eingestellt wird. Der Longitudinal Parity Check (LPC) entspricht dem Longitudinal Redundancy Check (LRC).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: longitudinal parity check - LPC
Veröffentlicht: 07.01.2012
Wörter: 53
Tags: DK-Übertragung
Links: Fehlersicherungsverfahren, Längsparität, Paritätsbit, Paritätsprüfung,