LLDP (link layer discovery protocol)

Mit dem Standard 802.1AB steht ein zuverlässiges Verfahren für die genaue Bestimmung der Netzwerktopologie von lokalen Netzen zur Verfügung. Die Kenntnis von der Topologie mit den physikalischen Verbindungen zwischen den Netzwerkkomponenten bietet die Voraussetzung für das Management von lokalen Netzen. Außerdem unterstützt das Label Distribution Protocol (LDP) Power over Ethernet (PoE+) dahingehend, dass Switches die zur Verfügung stehende PoE+-Leistung effizienter an die Powered Devices (PD) übertragen.


Standard der IETF

Basis des 802.1-Standards ist eine von der Internet Engineering Task Force (IETF) vorgeschlagene Management Information Base (MIB), die "pTopo MIB", mit der sich Topologie-Informationen auf Agenten verwalten lassen. Da die IETF kein zugehöriges Protokoll entwickelt hat, hat sich IEEE dieses Themas angenommen und mit dem Link Layer Discovery Protocol (LLDP) ein entsprechendes Discovery-Protokoll entwickelt. Dieses ist eine Weiterentwickluing des CDP-Protokolls von Cisco, zu dem es aber nicht kompatibel ist.

Funktionsweise 
   des LLDP-Protokolls

Funktionsweise des LLDP-Protokolls

Das LLDP-Protokoll arbeitet mit einer eigenen Management Information Base (MIB), in der die Daten über den lokalen Agenten und die erkannten Nachbar-Agenten gespeichert und für die Konfiguration des LLDP-Protokolls benutzt werden. Zu diesem Zweck versendet LLDP Datenpakete, die sogenannten LLDP-DUs (Data Units), an alle physikalischen Schnittstellen eines Gerätes. Jeder Verbindungspunkt innerhalb einer Topologie ist einmalig und wird als Media Service Access Point (MSAP) eindeutig identifiziert. Über diese eindeutige Zuordnung der MSAPs kann das Netzwerkmanagementsystem die Netzwerktopologie bestimmen. Ein MSAP-Point setzt sich zusammen aus der Gerätekennung (Chassis-ID) und einer für dieses Gerät eindeutigen Portkennung (Port-ID).

Das LLDP-Protokoll wird in periodischen Intervallen von 30 Sekunden oder in anderen Zeitabständen versendet. Wobei es sich um eine Einwegübertragung im Multicast handelt und ein ausgesandtes Datenpaket nicht mit einem Empfangspaket bestätigt wird. Beides, das Aussenden und das Empfangen erfolgen unabhängig voneinander.

Das LLDP-Protokoll, das auf der Sicherungsschicht angesiedelt ist, versetzt ein Gerät im Lokalen Netz (LAN) in die Lage, Informationen über sich selbst zu versenden und von seinen Nachbargeräten empfangene Informationen in der LLDP-MIB zu speichern. Diese Informationen können von einem Netzwerkmanagementsystem über das Simple Network Management Protocol (SNMP) abgefragt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: LLDP-Protokoll
Englisch: link layer discovery protocol - LLDP
Veröffentlicht: 12.11.2013
Wörter: 349
Tags: #Lokale Netze
Links: Agent, CDP (Cisco discovery protocol), Daten, Datenpaket, Einwegfunktion