LED-Array

Einzelne Leuchtdioden oder Einzel-Chip-LEDs können wegen der abzuführenden Wärme nur einen bestimmten Lichtstrom erzeugen. Erst durch die Zusammenschaltung von mehreren Leuchtdioden zu einem LED-Array oder einer LED-Matrix können Lichtströme mit höherer Helligkeit erzeugt werden. Ihre Werte sind vergleichbar denen der Power-LEDs. Weitere Vorteile von LED-Arrays liegen in der Skalierung und der höheren Ausfallsicherheit.


Ein LED-Array ist eine elektronische Schaltung, bei der beliebig viele Leuchtdioden in Zeilen und Spalten angeordnet und miteinander verbunden sind. Die Anoden der LEDs liegen an den Zeilen-, die Kathoden an den Spaltenleitungen. Die Steuerung der einzelnen LEDs erfolgt über die Spalten- und Zeilenleitungen. Über diese Konfiguration kann jede Leuchtdiode individuell angesteuert werden. Darüber hinaus können die einzelnen LEDs eines LED-Array mit Multiplextechnik so schnell nacheinander angesteuert werden, dass das menschliche Auge die Umschaltung nicht wahrnimmt. LED-Arrays können aus einzelnen Leuchtdioden bestehen, sie können aber auch äußerst kompakt als Chip on Board (CoB) gebaut sein, die für den Betrachter eine uniform strahlende Fläche bildet. Ihre Effizienz liegt bei über 100 Lumen pro Watt (lm/W).

Programmierbare LED-Arrays, Foto: boingboing.net

Programmierbare LED-Arrays, Foto: boingboing.net

Eingesetzt werden LED-Arrays in LED-Modulen, die als leistungsstarke Lichtquellen in LED-Beleuchtungen und LED-Scheinwerfern eingesetzt werden können. Außerdem werden LED-Arrays in Industrieanwendungen eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: LED-Array
Englisch: LED array
Veröffentlicht: 05.12.2016
Wörter: 211
Tags: #Digitalschaltungen
Links: Ausfallsicherheit, CoB (chip on board), Helligkeit, Konfiguration, LED-Beleuchtung