LED-Array

Einzelne Leuchtdioden oder Einzel-Chip-LEDs können wegen der abzuführenden Wärme nur einen bestimmten Lichtstrom erzeugen. Erst durch die Zusammenschaltung von mehreren Leuchtdioden zu einem LED-Array oder einer LED-Matrix können Lichtströme mit höherer Helligkeit erzeugt werden. Ihre Werte sind vergleichbar denen der Power-LEDs. Weitere Vorteile von LED-Arrays liegen in der Skalierung und der höheren Ausfallsicherheit.

Ein LED-Array ist eine elektronische Schaltung, bei der beliebig viele Leuchtdioden in Zeilen und Spalten angeordnet und miteinander verbunden sind. Die Anoden der LEDs liegen an den Zeilen-, die Kathoden an den Spaltenleitungen. Die Steuerung der einzelnen LEDs erfolgt über die Spalten- und Zeilenleitungen. Über diese Konfiguration kann jede Leuchtdiode individuell angesteuert werden. Darüber hinaus können die einzelnen LEDs eines LED-Array mit Multiplextechnik so schnell nacheinander angesteuert werden, dass das menschliche Auge die Umschaltung nicht wahrnimmt. LED-Arrays können aus einzelnen Leuchtdioden bestehen, sie können aber auch äußerst kompakt als Chip-on-Board (CoB) gebaut sein, die für den Betrachter eine uniform strahlende Fläche bildet. Ihre Effizienz liegt bei über 100 Lumen pro Watt (lm/W).

Programmierbare LED-Arrays, Foto: boingboing.net

Programmierbare LED-Arrays, Foto: boingboing.net

Eingesetzt werden LED-Arrays in LED-Modulen, die als leistungsstarke Lichtquellen in LED-Beleuchtungen und LED-Scheinwerfern eingesetzt werden können. Außerdem werden LED-Arrays in Industrieanwendungen eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: LED-Array
Englisch: LED array
Veröffentlicht: 06.12.2016
Wörter: 209
Tags: Digitalschaltungen
Links: Ausfallsicherheit, CoB (chip on board), Helligkeit, Konfiguration, LED-Beleuchtung