LCR-Messgerät

Ein LCR-Messgerät ist ein elektronisches Messgerät für die Messung von Induktivität (L), Kapazität (C) und Widerstand (R) von elektronischen Komponenten und Schaltungen. Die genannten Kennwerte werden nicht unmittelbar gemessen, sondern über den Strom, die Spannung und den Phasenwinkel bestimmt. Über die Phasenlage zwischen Strom und Spannung wird festgestellt ob es sich um eine Induktivität oder Kapazität handelt, über den Phasenwinkel werden die Größen von Blindwiderstand zu Wirkwiderstand ermittelt.


Die LCR-Werte können in den verschiedensten Formen dargestellt werden: Als Impedanz (Z), Widerstand und imaginärer Widerstand (X), als Reihen- oder Parallelschaltung. Bei bestimmten Darstellungsformen geht man von den am häufigsten genutzten Grundschaltungen aus: der Reihenschaltung von LR und der Parallelschaltung von CR. LCR-Messgeräte können in ihren Messbereichen und in den Messfrequenzen eingestellt werden. Letztere überstreichen mehrere Dekaden zwischen einige Kilohertz (kHz) und einigen hundert Megahertz (MHz).

LCR-Messgerät, 
   Foto: Agilent

LCR-Messgerät, Foto: Agilent

Für den Einsatz in automatisierten Messplätzen und Messsystemen sind LCR-Messgeräte mit entsprechenden Schnittstellen wie der USB-Schnittstelle und mit Bussystemen für den Anschluss an lokale Netze (LAN) oder Handler ausgestattet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: LCR-Messgerät
Englisch: LCR measuring instrument
Veröffentlicht: 23.03.2011
Wörter: 187
Tags: #Messgeräte und Testgeräte
Links: Anschluss, Blindwiderstand, Dekade, Impedanz, Induktivität