LAN NetView

LAN NetView ist die kleinste Netzwerkmanagement-Plattform IBMs im Rahmen von SystemView. Es ergänzt die Palette von ( Host) NetView und NetView/6000 nach unten und ist für die Steuerung von LAN-Umgebungen konstruiert. Es ersetzt die alten Produkte Token-Ring-Manager bzw. LAN-Netzwerkmanager. Insbesondere die kleine PC-Datenbank war für größere Umgebungen nicht geeignet. LAN NetView OS/2 Distributed Systems Management (DSM), wie es vollständig heißt, ist eine Netzwerkmanagement-Plattform für OS/2-Umgebungen.


LAN NetView kann verteilt realisiert werden, wobei die einzelnen Teile in hoher Korrelation zusammen stehen. LAN NetView entspricht dem Ansatz für eine Multivendor-Management-Plattform, den man schon von dem Distributed Computing Environment (DCE) der Open Software Foundation (OSF) und HP Open View kennt. Ein DSM-Server beinhaltet das Betriebssystem, die DSM-Systemsoftware, APIs, IBM-Management-Anwendungen, Management-Anwendungen von Fremdherstellern und eine grafische Benutzeroberfläche. Es kann in einem Netz mehrere DSM-Server geben. LAN NetView beinhaltet das CM-API aus Open Software Foundation (OSF) als Programmierschnittstelle sowie Distributed Management Environment (DME), Simple Network Management Protocol (SNMP), CMOT (CMIP over TCP/IP) und CMOL (CMIP Over Logical Link Control) als Management-Kommunikationsschnittstellen. Durch die Unterstützung aller dieser Schnittstellen hofft IBM, fast alle Clients, Server, Brücken, Router usw. in den Griff zu bekommen, die man in einem Netz findet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: LAN NetView
Englisch: LAN NetView
Veröffentlicht: 05.10.2013
Wörter: 203
Tags: #Offenes Netwerkmanagement
Links: API (application programming interface), BS (Betriebssystem), Brücke, Client, CMOL (CMIP over logical link control)