Kühlkörper

Kühlkörper sind mechanische Komponenten, die die Verlustleistung der elektronischen Bauelemente, die als Wärme anfällt, abführt. Die Wärmeabführung und Kühlung sind erforderlich damit die Bauelemente optimale thermische Arbeitsbedingungen haben und nicht durch zu hohe Temperaturen in ihrer Funktionsfähigkeit eingeschränkt werden und dadurch die Ausfallsicherheit verringern.


Für diese Wärmeableitung werden speziell geformte Körper unmittelbar auf das elektronische Bauelement - den Transistor, Thyristor, die Leuchtdiode oder den Chip - aufgesetzt. Der Wärmekontakt wird häufig durch thermische Wärmeleitpasten erhöht, damit die Kühlkörper eine möglichst große Wärmeabführung erzielen.

Ausführungen von Kühlkörpern

Ausführungen von Kühlkörpern

Außerdem wird die Oberfläche der Kühlkörper durch abstrakte Formen möglichst groß gemacht. Bei den diversen Ausführungsformen gibt es Stiftkühlkörper, Fingerkühlkörper, Strangkühlkörper, Kühlstern und den Röhren-Kühlkörper, auch bekannt als Heatpipe.

Kühlkörper 
   für Power 2 CPU, Foto: Deleet

Kühlkörper für Power 2 CPU, Foto: Deleet

Die Kühlkörper selbst bestehen aus besonders wärmeleitfähigen Materialien wie Kupfer, Aluminium, Messing, Stahl oder aus Legierungen, Materialien die sich durch eine hohe, teilweise wesentlich bessere Wärmeleitfähigkeit wie Aluminium und Kupfer auszeichnen. Annealed Pyrolytic Graphite (APG) ist ein solches Wärmeleitmaterial, das eine bis zu fünffach höhere Wärmeleitfähigkeit hat als Kupfer. Reicht die Wärmeabführung mittels Kühlkörper nicht aus, so können zusätzlich Lüfter eingesetzt werden, die für eine bessere Luftzirkulation sorgen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kühlkörper
Englisch: dissipator
Veröffentlicht: 30.09.2014
Wörter: 251
Tags: #Sonstige Bauelemete
Links: Ausfallsicherheit, Chip, Cu (copper), heatpipe, Kühlung