Kreuzsicherung

Die Kreuzsicherung ist ein Fehlererkennungsverfahren, bei dem sowohl die Längsparität (LRC) als auch die Querparität (VRC) angewendet werden.

Die Kreuzsicherung ergibt sich aus der Paritätsbestimmung beider Paritätsprüfungen, da bei fehlerfreier Übertragung die Paritätswerte von Längs- und Querprüfung identisch sein müssen.

Fehlersicherung mittels VRC/LRC

Fehlersicherung mittels VRC/LRC

Je nach Position der Fehler im Datenfeld können mit einer Kreuzsicherung auch vier oder sogar mehr Fehler bei der Übertragung von 8 Byte Nutzdaten erkannt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kreuzsicherung
Englisch: cross check
Veröffentlicht: 15.11.2007
Wörter: 79
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: Byte, Datenfeld, Fehler, Fehlererkennung, Längsparität