Kohärenz

  1. Als kohärent wird eine Funk-, Licht- oder Infrarotstrahlung bezeichnet, bei der Wellen gleicher Frequenz in ein- und derselben Ebene schwingen.

  2. Bei der Datenverarbeitung spricht man von Kohärenz, wenn die aktuellen Datensätze, mit denen die verschiedenen Prozessoren arbeiten, vollkommen übereinstimmen. Bei Multiprozessorsystemen wird dies durch spezielle Konsistenz-Programme erreicht.

  3. Bei der Schallabstrahlung sind zwei Schallwellen dann kohärent, wenn die gleichen Signale mit der gleichen Phasenlage und Amplitude von zwei Lautsprechern abgestrahlt werden. Diese Kohärenz führt dazu, dass sich die Signale in einer bestimmten Entfernung von den Lautsprechern überlagern und sich ihre Pegel addieren. Ist der Abstand höchstens ein Drittel der Wellenlänge, dann wird dadurch ein Pegelgewinn von 6 Dezibel (dB) und eine Verdoppelung der Schallleistung um 3 dB erreicht. Bei drei Lautsprechern beträgt der Pegelgewinn 10 Dezibel.

    Bei inkohärenten Signale, also Signalen die keine definierte Phasenbeziehung haben, werden die Signale nicht vollständig addiert, sondern können sich je nach Phasenlagen auch subtrahieren.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kohärenz
Englisch: coherency
Veröffentlicht: 12.03.2020
Wörter: 160
Tags: Optische Übertragung IT-Grundlagen
Links: Amplitude, Datensatz, DV (Datenverarbeitung), dB (decibel), Frequenz