Kennlinienschreiber

Kennlinienschreiber erfassen und stellen physikalische Größen in Abhängigkeit voneinander dar. In der Elektronik werden Spannungswerte und die dazugehörenden Stromwerte eines Bauelementes aufgezeichnet und auf einem Display als I-U-Kennlinie dargestellt.


Ein wichtiges Einsatzgebiet ist die Charakterisierung von Halbleiterbauelementen in Form von I-U- Kennlinien. Oszilloskope werden häufig als Kennlinienschreiber eingesetzt. Bei einem Zweikanaloszilloskop wird dazu der zweite Kanal auf die Horizontalablenkung umgeschaltet.

Kennlinienschar eines 
   Transistors

Kennlinienschar eines Transistors

Im XY-Betrieb dient die Spannung an Kanal 1 als Ablenkung in X-Richtung und die Spannung an Kanal 2 in Y-Richtung. Mit einer langsamen Sinus- oder Dreieckspannung werden die X-Spannungsbereiche durchfahren und auf dem Bildschirm wird ein für das menschliche Auge stehendes Bild einer XY-Kennlinie dargestellt. So lässt sich beispielsweise eine Diodenkennlinie auf dem Oszilloskop darstellen, indem man die Diodenspannung auf den Kanal 2 und die den Diodenstrom repräsentierende Spannung mit Kanal 1 verbindet.

Die heute eingesetzten digitalen Oszilloskope können Kennlinien für die spätere Betrachtung oder Ausgabe auf einem Drucker speichern.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kennlinienschreiber
Englisch: curve tracer
Veröffentlicht: 11.10.2009
Wörter: 159
Tags: #Messgeräte und Testgeräte
Links: Bild, Bildschirm, Digital, Drucker, Elektronik