KVMoIP (KVM over IP)

KVM over IP (KVMoIP) steht für die Remote-Steuerung von Keyboard, Video und Computer Mouse mittels IP-Protokoll. Beim KVM over IP kann der Administrator von überall aus auf die Clients und Server zugreifen und diese administrieren. Er kann für seine KVM-Verbindung das Internet oder andere Netzwerke nutzen, die mit dem TCP/IP-Protokoll arbeiten.


Beim klassischen KVM ist die Bedienbarkeit insofern beschränkt, als dass sie sich auf den lokalen Bereich bezieht. Das hängt damit zusammen, dass die Tastatur, der Bildschirm und die Maus an den KVM-Switch angeschlossen sind. Anders ist es bei KVM over IP. Die Tastatur, der Monitor und die Computermaus sind nicht unmittelbar an den KVM-Switch angeschlossen, sondern an eine IP-KVM-Einheit, die über IP-Netze mit dem KVM-Switch kommuniziert. Der KVM-Switch übermittelt dem Remote-Client die Bildschirmdarstellung und in umgekehrter Richtung die Eingabebefehle von der Tastatur oder der Maus. Über diese drei Funktionen - die Bildschirmdarstellung, die Tastatur- und Mauseingaben - können die angeschlossenen Rechner und Server ohne unmittelbaren physikalischen Zugriff von einem beliebigen Arbeitsplatz aus ferngesteuert werden.

Konfigurationsbeispiel für KVM over IP

Konfigurationsbeispiel für KVM over IP

Der KVM-Betrieb hat den Vorteil, dass die Remote-Bedienung auch beim Booten von Computern arbeitet und dass über die auch in das BIOS eingegriffen werden kann.

Um unberechtigte Zugriffe zu vermeiden, muss sich der Administrator authentifizieren und die KVM-over-IP-Übertragung verschlüsselt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: KVM-over-IP
Englisch: KVM over IP - KVMoIP
Veröffentlicht: 30.06.2010
Wörter: 222
Tags: #Remote-Dienste
Links: administrator, Bildschirm, BIOS (basic input/output system), Booten, Client