KPA (known plaintext attack)

Die Known Plaintext Attack (KPA) ist dadurch gekennzeichnet, dass der Angreifer Teile des übertragenen Klartextes kennt und daraus den Geheimschlüssel ableitet.

Bei entsprechenden Attacken muss davon ausgegangen werden, dass Übertragungen im Internet mit dem HTTP-Protokoll erfolgen und der Geheimtext ein bestimmtes Format hat und bestimmte Kommandos und Befehle enthält, die sich in einer gewissen Häufigkeit wiederholen. Der Angreifer kann daraus die Kartextbefehle und den Klartext ableiten. Um die Übertragungen vor KPA-Angriffen zu schützen, sollte daher die Verschlüsselung mit einem möglichst langen Schlüssel arbeiten.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: known plaintext attack - KPA
Veröffentlicht: 29.10.2014
Wörter: 90
Tags: Gefahrenpotential
Links: Angreifer, Angriff, Befehl, Geheimschlüssel, Geheimtext