JBOD (just a bunch of disks)

Just a Bunch Of Disks (JBOD) kennzeichnet controllerlose Disk-Arrays bzw. Disk-Subsysteme. Ein JBOD hat keinen Controller und besteht lediglich aus einem Gehäuse, in dem sich mehrere Festplattenlaufwerke befinden; normalerweise zwischen 6 und 16.


Die Festplattenlaufwerke arbeiten unabhängig voneinander, haben jeweils eine eigene Adresse und werden vom Server einzeln über Small Computer System Interface (SCSI), Integrated Drive Electronics (IDE) oder Enhanced Integrated Drive Electronics (EIDE) angesteuert. Der Vorteil eines JBOD gegenüber einzelnen Laufwerken liegt in der besseren Handhabung und der kompakten Bauweise.

JBOD-Systeme verfügen über schnelle Zugriffszeiten und sind preiswerter als RAID-Systeme, Redundant Array of Inexpensive Disks (RAID). Es gibt mehrere Möglichkeiten die JBOD-Systeme mit RAID-Funktionalitäten aufzurüsten, ohne dabei einen RAID-Controller einzusetzen. So kann der RAID-Level 0 durch entsprechende Software erreicht werden. Höhere RAID-Level sind durch Hardware-Ergänzungen erzielbar.

JBOD-System mit 14 Festplatten-Laufwerken

JBOD-System mit 14 Festplatten-Laufwerken

Mit JBOD-Systemen können Tertiärspeicher für die Archivierung mit einer Speicherkapazität von Exabyte (EB) aufgebaut werden. Ein weiterreichender Ansatz mit einem nicht unerheblichen Energie-Einsparpotential sind die Massive Array of Idle Disks (MAID).

Informationen zum Artikel
Deutsch: JBOD-System
Englisch: just a bunch of disks - JBOD
Veröffentlicht: 24.04.2017
Wörter: 173
Tags: #Storage-Komponenten #Disketten, Festplatten
Links: Adresse, Archivierung, Array, Controller, Disk-Array