Inverse Fourier-Transformation

Eine inverse Fourier-Transformation (IFT) ist ein mathematisches Verfahren, mit dem Signale aus dem Frequenzbereich in den Zeitbereich transformiert werden. Sie dient somit der Bestimmung dem Zeitverlaufs eines Signals aus dem Frequenzspektrum und bildet die Umkehrung der Fourier-Transformation, bei der ein Signal aus dem Zeitbereich in einen Frequenzbereich übertragen wird.

Zwischen mathematischen Operationen im Zeit- und Frequenzbereich gibt es einige Beziehungen untereinander. So die Faltung im Zeitbereich, die einer Multiplikation im Frequenzbereich entspricht, wofür es mit der Fast Fourier Transformation (FFT) eine spezielle, optimierte Implementierung gibt. Mit diesen Zusammenhängen kann man beispielsweise ein FIR-Filter im Frequenzbereich implementieren, das Eingangssignal mittels Fast Fourier Transformation in den Frequenzbereich transformieren, es muliplizieren und anschließend wieder in den Zeitbereich transformieren.

In WLANs nach 802.11ac wird die inverse Fourier-Transformation entsprechend genutzt. Dabei werden frequenzbezogenen Daten von OFDM für die Datenübertragung in den Zeitbereich transformiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Inverse Fourier-Transformation
Englisch: inverse Fourier transformation - IFT
Veröffentlicht: 04.05.2014
Wörter: 143
Tags: #Grundlagen der Nachrichtentechnik
Links: Daten, DÜ (Datenübertragung), FFT (fast fourier transformation), FIR (finite impulse response), Fourier-Transformation