Industriekamera

Industriekameras sind qualitativ hochwertige Digitalkameras, die in der industriellen Bildverarbeitung sowie in der Produktionsüberwachung und der Qualitätskontrolle eingesetzt werden. Es sind kompakte und äußerst robuste Kameras ohne Bedienungselemente, deren Funktionen über Steuersignale gesteuert werden.


Industriekameras gibt es mit geringen, mittleren und hohen Auflösungen. Die Palette reicht von einigen Megapixel bis hin zu 50 Megapixel. Die Datenrate liegt bei mehreren hundert Frames pro Sekunde. Je nach Anwendung und Auflösung sind einfache Industriekameras mit den bekannten Schnittstellen wie der USB-Schnittstelle oder FireWire ausgestattet. Hochauflösende leistungsstarke Kameras haben hingegen Hochgeschwindigkeits-Schnittstellen wie GigE Vision, 10GigE Vision, USB Vision, Camera Link oder CoaXPress. Für die Datenübertragung steht der GenICam-Standard zur Verfügung.

Industriekamera mit 48 
   MP von Baumer, Foto: baumer.com

Industriekamera mit 48 MP von Baumer, Foto: baumer.com

Industriekameras können neben dem industriellen Einsatz auch in der Mustererkennung, Kennzeichenerkennung, Gesichtserkennung, Handerkennung und Retinaerkennung, in der Qualitätskontrolle, der Medizintechnik, Messtechnik und in vielen weiteren Bereichen eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Industriekamera
Englisch: industrial camera
Veröffentlicht: 12.02.2019
Wörter: 153
Tags: #Digitalkameras
Links: 10GigE Vision (10 gigabit Ethernet for machine vision), Auflösung, Camera Link, CXP (CoaXPress), Datenrate