Impedanzwandler

Impedanzwandler sind elektronische Schaltungen, die eine niedrige Impedanz in eine hohe oder eine hohe in eine niedrige umwandeln. Jede passive Komponente und aktive elektronische Schaltung ist durch ihre Eingangs- und/oder Ausgangsimpedanz gekennzeichnet. Ob Daten- oder Hochfrequenzkabel, Mikrofon oder Lautsprecher, Antenne, Filter, Schwingkreis oder Verstärker, jede Komponente und elektronische Schaltung hat eine Eingangs- und/oder Ausgangsimpedanz, die entweder hoch- oder niederohmig ist. Der Impedanzwandler passt diese hoch- oder niederohmige Impedanz an die Impedanz der angeschlossenen Komponente an.


Technisch handelt es sich um eine elektronische Schaltung, deren Eingangs- und Ausgangimpedanz an die entsprechenden Komponenten angepasst werden. So ist eine Signalauskopplung am Emitter eines Transistors niederohmiger als wenn das gleiche Signal am Kollektor abgegriffen wird. Durch diese Anpassung wird die maximal mögliche Effizienz in der Signalübertragung gewährleistet.

Wie effizient eine solche Anpassung sein kann, zeigt das Beispiel eines Lautsprechers, der an einen Leistungsverstärker angeschlossen wird. Bei einer Lautsprecherimpedanz von 8 Ohm halbiert sich beispielsweise die abgegebene Lautsprecherleistung gegenüber der Nennimpedanz von 4 Ohm. Ein anderes Beispiel ist die Impedanzwandlung eines hochohmigen Kondensatormikrofons an ein längeres niederohmiges Mikrofonkabel.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Impedanzwandler
Englisch: impedance transformer
Veröffentlicht: 21.06.2008
Wörter: 180
Tags: #Analogschaltungen
Links: Anpassung, Antenne, Ausgangsimpedanz, Filter, Hochfrequenzkabel