Imagemap

Imagemaps sind Verweis-sensitive Grafiken, Fotos und Bilder in denen bestimmte grafische Bereiche Verknüpfungen enthalten, sogenannte Hotspots. Die in Hypertext Markup Language (HTML) definierbaren sensitiven Bereiche können von der Form her rechteckig, rund oder polygon sein und werden mit einem Link versehen. Werden die hinterlegten Hotspots einer Grafik oder eines Fotos durch einen Mausklick aktiviert, wird der Betrachter über den Hyperlink auf die entsprechende Webseite weitergeleitet.


Die hinterlegten Grafikbereiche sind kenntlich gemacht oder man erkennt es an der Änderung des Mauszeigers. Bei den Imagemaps unterscheidet man zwischen Client- und Server-seitigen Imagemaps.

Mitsubishi-Webseite mit Imagemaps und Aktivierungspunkten

Mitsubishi-Webseite mit Imagemaps und Aktivierungspunkten

Bei den Client-seitigen Imagemaps sind die Hotspots mit Outbound-Links hinterlegt, aus denen die verzweigte Webseite hervorgeht. Die Koordinaten der Links stehen direkt in der Map-Definition. Bei den selten verwendeten Server-seitigen Imagemaps sorgt der Webserver für die Auswertung der mittels Mausklick eingegeben Koordinaten.

Eingesetzt wird die Technik der Imagemaps in Webseiten, E-Catalogs und Nachschlagewerken auf CD-ROMs. Imagemaps eignen sich besonders für die Verlinkung von Kalendern, Landkarten, Computerspielen, visuellen Tastaturen und Produktkatalogen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Imagemap
Englisch: image map
Veröffentlicht: 05.06.2012
Wörter: 170
Tags: #Web
Links: Auszeichnungssprache, Bild, CD-ROM (compact disc read only memory), Computerspiel, E-Catalog