IPSO (IP security option)

Die IP Security Option (IPSO) ist eine Spezifikation der US-Regierung in der ein optionales Datenfeld im IP-Header für hierarchisch gegliederte Sicherheitspegel. IPSO ist im TCP/IP-Standarddokument RFC 1038 beschrieben.

IPSO benutzt sensitive Labels, die in speziellen Routern und Switches verwendet werden, um vertrauenswürdige Daten an die entsprechenden Empfangseinrichtungen zu übertragen. Zu diesem Zweck wird im IP-Header des IPSO-Protokolls ein optionales Datenfeld eingefügt, das aus vier verschiedenen Datenfeldern besteht: Protokolltyp, Headerlänge, Classification and Protection Level und Protection Authority Flag. Das Headerlängenfeld hat eine variable Größe und umfasst mindestens 4 Byte, in dem Klassifizierungsfeld wird einer von vier Klassifizierungen festgelegt: Top Secret, Secret, Confidential oder Unclassified, und in den Flags für die Protection Authorities werden die akkreditierten Institutionen eingetragen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: IP security option - IPSO
Veröffentlicht: 15.02.2016
Wörter: 120
Tags: IP-Protokolle
Links: Autorität, Byte, Daten, Datenfeld, F (flag)