IMSI (international mobile subscriber identity)

Die internationale Mobilfunk-Teilnehmerkennung, International Mobile Subscriber Identity (IMSI), ist eine netzinterne Kennung der Mobilfunkteilnehmer. Sie befindet sich auf der SIM-Karte und dient der eindeutigen Identifizierung des Netzteilnehmers und dem Routing innerhalb des Mobilfunknetzes. Über die IMSI können Bewegungsprofile von Teilnehmern erstellt werden.


Die 15-stellige IMSI-Nummer setzt sich zusammen aus den Nummern des Mobile Country Code (MCC), des Mobile Network Code (MNC) und der Mobile Subscriber Identification Number (MSIN). Die IMSI dient der Identifikation eines jeden Teilnehmers bei der Vermittlung und Signalisierung eines Anrufes. Da ein Teilnehmer mit Hilfe der IMSI auch von Unbefugten identifiziert werden könnte, wird statt der IMSI eine temporäre Teilnehmerkennung (TMSI) zur Signalisierung verwendet.

Identitätsnummern 
   von Teilnehmern, Endgeräten und Funkzellen in Mobilfunknetzen

Identitätsnummern von Teilnehmern, Endgeräten und Funkzellen in Mobilfunknetzen

Der Teilnehmer kennt nicht seine IMSI, sondern nur seine Mobile Subscriber ISDN Number (MSISDN), über die er erreicht werden kann. Der Bezug zwischen der netzinternen IMSI und der MSISDN wird vom Standortverzeichnis (HLR) hergestellt und ist nur diesem bekannt. Bei Verlust der SIM-Karte kann die alte SIM-Karte gesperrt und eine neue Karte mit neuer IMSI, die wiederum mit der MSISDN verknüpft ist, erstellt werden.

Aufbau 
   des IMSI-Codes

Aufbau des IMSI-Codes

Die IMSI-Nummer ist im Nummern-Standard der ITU-Empfehlung E.212 spezifiziert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Internationale Mobilfunk-Teilnehmerkennung
Englisch: international mobile subscriber identity - IMSI
Veröffentlicht: 12.04.2014
Wörter: 198
Tags: #Mobilfunknetze
Links: Identität, MCC (mobile country code), MNC (mobile network code), MSIN (mobile subscriber identification number), MSISDN (mobile subscriber ISDN number)