IMEI (international mobile equipment identity)

Die International Mobile Equipment Identity (IMEI) ist eine eindeutige, gerätespezifische, elektronische Identifizierungsnummer von Handys und Smartphones, die in GSM- und in UMTS-Netzen verwendet werden. Jedes einzelne Handy und Smartphone hat eine eigene IMEI.


Die 17-stellige IMEI-Nummer besteht aus dem dem 6-stelligen Zulassungscode, Type Approval Code (TAC), das ist eine Typenkennzeichnung, dem Final Assembly Code (FAC), die das Herstellungsland kennzeichnet, der vom Hersteller vergebenen 6-stelligen Seriennummer (SNR), einem Prüfbit (CD), das den TAC-Code und die Seriennummer überprüft, und einer zweistelligen Software-Kennzeichnung, der Software Version Number (SVN). Diese IMEI wird auch als International Mobile station Equipment Identity and Software Version Number (IMEISV) bezeichnet.

Aufbau des IMEI-Codes

Aufbau des IMEI-Codes

Die IMEI ist in der Gerätedatenbank (EIR) gespeichert und kann vom Netz abgefragt werden und ermöglicht die Lokalisierung von gestohlen gemeldeten Geräten sowie deren Sperrung. Bei Multimedia Messaging Service (MMS) kann das Multimedia Messaging Service Center (MMSC) mit der IMEI-Nummer feststellen, welches Terminal empfangsseitig am Netz angeschlossen ist und welche Darstellmöglichkeiten es bietet.

Die IMEI-Nummer kann normalerweise durch Eingabe von *#06# auf jedem Handy angezeigt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Internationale Mobilfunkkennung
Englisch: international mobile equipment identity - IMEI
Veröffentlicht: 10.04.2014
Wörter: 177
Tags: #Mobilfunknetze
Links: Assembly, Gerätedatenbank, Handy, MEID (mobile equipment identity), MMS (multimedia messaging service)