IFS (Internet file system)

Das Internet File System (IFS) ist ein imaginäres Dateisystem. Ein echtes Dateisystem könnte wegen der vielen unterschiedlichen Hard- und Software-Plattformen, die es im Internet gibt, kaum existieren. IFS simuliert daher ein Dateisystem mit einer zentralen Ablage der Folder und der Datei-Links bzw. Peers, die von den vielen Computern veröffentlicht werden. Die Peers teilen sich die Dateien und Akten in einer Datenbank, speichern aber nicht den Datei-Inhalt. Sie kommunizieren lediglich untereinander, tauschen aber nicht die Dateien untereinander aus.

Die IFS-Architektur zeigt eine einfache Implementierung bei der das DB-System von den Peers mittels eines Webservice gemanagt wird. Die Peer-to-Peer-Kommunikation wird von einer P2P-Framework-Bibliothek ausgeführt. Wegen der Komplexität mit dem Webservice und dem P2P-Framework wird der Ablauf von einem Peer-Computer gehandhabt, der die Kommunikation steuert.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: Internet file system - IFS
Veröffentlicht: 08.11.2005
Wörter: 128
Tags: #IP-Dienste
Links: Computer, Dateisystem, Datenbank, IFS (interframe space), Implementierung